Trinkwasserspeicherung

Die Versorgungssicherheit hat erste Priorität

c2-01-03-IMG_0049Das auf Trinkwasserqualität getestete Rohwasser wird in Behältern zwischen­gespeichert. Das kann ein Wasserturm (Bild rechts: Wasserturm in Bachham) sein oder sogenannte Hoch ­behälter (Bild unten: Eingang zum Hochbehälter Oberstuben), deren Speicher­volumen i.d.R. zwischen 500 m3 und 130.000 m3 beträgt. Die Stand­orte der Wasser­speicher befinden sich – soweit möglich – in exponierter Höhenlage, um einen möglichst hohen natürlichen Wasserdruck erzielen zu können.

c2-01-03-IMG_0075Die Zwischenspeicher dienen dazu, die Schwankungen der Abgabemengen im Verlauf eines Tages auszugleichen. Außerdem steht so in Störfällen immer eine ausreichende Betriebs- sowie Löschwasserreserve zur Verfügung. Im Durchschnitt halten Wasser­versorgungs­unternehmen in Bayern einen mittleren Tagesbedarf vor – das sind rund 131 Liter pro Bewohner.

c1-5-oberstuben

Hochbehälter in Oberstuben

Print Friendly