Erweiterung des Maschinenhauses in Stöchelsberg

Geplante Baumaßnahme kommt gut voran

Falkenberg/Stöchelsberg – Die Bauarbeiten zur Erweiterung des Maschinenhauses Stöchelsberg des Zweckverbands Wasserversorgung Oberes Kollbachtal (ZWOK) machen gute Fortschritte, davon überzeugten sich in der vergangenen Woche bei einem Ortstermin Anna Nagl, ZWOK-Vorsitzende und Bürgermeisterin von Falkenberg, Rainer Obermeier, stellvertretender Werkleiter und technischer Betriebsleiter des Zweckverbands sowie Martin Borschel, angehender ZWOK-Wassermeister, Lukas Reinhard, technischer Mitarbeiter von ZWOK sowie Robert Bammersberger, Inhaber der gleichnamigen, bauausführenden Firma aus Arnstorf.

Maßnahme der geplanten Erweiterung ist ein Anbau am bisherigen Maschinenhaus. Hier werden künftig zentral für den gesamten Zweckverband Werkzeug sowie Material gelagert. Außerdem wird ein Aufenthaltsraum für das Wartungspersonal geschaffen. Neben Bammersberger aus Arnstorf ist auch das Unternehmen Siebengartner aus Hofstetten an den Bauarbeiten beteiligt, ebenso wie die Firma Graf aus der Gemeinde Malgersdorf, die für den Gerüstbau zuständig ist. Ausschreibung und Planung für den Bau des neuen Gebäudes wurde dem Ingenieurbüro Pongratz aus Falkenberg/Fünfleiten übertragen. Die Überwachung der Baumaßnahmen liegt bei ZWOK, was Kosten spart. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 170.000 EUR.

c6-b009-DSC00087

Ortstermin Baustelle Maschinenhaus in Stöxhelsberg:
v.l.n.r.: Anna Nagl, Rainer Obermeier, Robert Bammersberger, Lukas Reinhard und Martin Borschel

Print Friendly