Jubiläum – Sieger Luftballonwettflug

Luftballon von Miriam Rinnerl aus Ganghofen flog bis Ungarn

Falkenberg/Breitenloh. Er hatte eine weite Reise vor sich – der Luftballon der am 17. Mai dieses Jahres kurz nach 14 Uhr in Breitenloh in den Himmel aufstieg. Fast 500 km – ganz genau 492 km – legte er zurück, bis seine Reise am 20. Mai im Nordwesten Ungarns endete, in der Stadt mit dem zungenbrecherischen Namen Szekesfehervar, auch „Stadt der Könige“ genannt, die zeitweilig auch Stuhlweißenburg hieß.

c6-b006-Preisverleihung

Von dort wurde das Absenderkärtchen von Istvan Beke mit Glückwünschen in deutscher Sprache an den Zweckverband Wasserversorgung Oberes Kollbachtal (ZWOK) zurückgeschickt. Die stolze Absenderin und damit Gewinnerin des Luftballonwettfliegens anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Zwecksverbands Wasserversorgung Oberes Kollbachtal war die siebenjährige Miriam Rinnerl aus Gangkofen. Sie nahm jetzt – am 23. September – zusammen mit ihren Eltern, ihren Preis, einen Heißluft-Ballonflug, von Anna Nagl, Vorsitzende des Zwecksverbands und Bürgermeisterin von Falkenberg und Markus Schmitz, Werkleiter von ZWOK, entgegen.

v.l.n.r.: Helmut Rinnerl, Anita Rinnerl, Anna Nagl, Markus Schmitz. Vorne: Miriam Rinnerl

c6-b006-DSC00340Im Laufe des Junis wurden neben dem Siegerballon von Miriam Rinnerl noch acht weitere Ballons an den Zweckverband zurück­geschickt – allerdings war deren Reise jeweils kürzer gewesen. Der Luftballon­wett­flug war Teil des bunten Rahmenprogramms der Wasserversorgung Oberes Kollbachtal am „Tag der offenen Tür“, anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Zweckverbands, zu dessen Mitglieder die Gemeinden Falkenberg, Malgersdorf, Marklkofen und Rimbach sowie die Märkte Reisbach und Simbach gehören.

Die Bevölkerung hatte an diesem Tag die Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen ihres Wasserversorgers zu schauen und mit der ganzen Familie im Festzelt bayerische Schmankerl sowie Kaffee und Kuchen zu genießen. Besonders beliebt war unter anderem die Besichtigung des Bachhamer Wasserturms, das Wahrzeichen von ZWOK.

c6-b006-DSC00357tsl

Für die kleinen Besucher gab’s ebenfalls ein vielfältiges Programm: Sie buddelten in der Sandkiste nach kleinen Schätzen, wie Gummibärchen, kleine Wasserpistolen und andere Überraschungen, brachten die überdimensionale Hüpfburg zum Beben, vergnügten sich im Kinderzelt – betreut vom Falkenberger Kindergarten-Personal – beim Schminken und Basteln und ließen wasserblaue ZWOK-Luftballons mit ihren Absenderkärtchen in den Himmel steigen.

Print Friendly